Im Rahmen unserer Reihe "Dresdner Filmarche" begrüßten wir Sven Voigt - Filmkenner und Betreiber der Filmgalerie Phase IV:


Für alle diejenigen, die mehr über Phase IV - sowohl die Filmgalerie als auch den Film - erfahren wollten, war Sven Voigt bei uns zu Gast und gab spannende Einblicke in seinen Alltag und seine Motivation. Gemeinsamen schauten wir den von ihm ausgesuchten Film:

"Die Rückkehr"
Regie: Andrej Swjagintsew, Russland 2003, 106 min


Dresdner Filmarche - was ist das?

Dresdner Bürger, Prominente und Gäste präsentieren Filme, die ihnen viel bedeuten – die sie zum Staunen, Lachen oder Weinen gebracht haben. Sie erzählen von der Faszination, teilen mit uns ihre Begeisterung und bewahren so ihre Filme vor dem „Untergehen“. So entsteht die Dresdner Filmarche.     mehr Infos


Gemeinsam mit dem FilmFestival Cottbus präsentierte KinoFabrik e.V. im KIF:

Was es alles zu sehen gab:    Programmheft_Osteuropa_2016.pdf

folgt in Kürze

Im Rahmen unserer Reihe "Dresdner Filmarche" begrüßten wir Josephine Hoppe:


Alle, die trotz des sommerlichen Wetters, den Weg ins KIF gefunden hatten, erlebten einen fröhlichen und kurzweiligen Abend mit der vielseitigen Josephine Hoppe. Viel zu schnell waren die 1,5 Stunden Gespräch vorbei, so dass einige dies nach dem gemeinsamen Filmerlebnis, noch fortgesetzt haben.
Der von unserem Gast ausgesuchte Film war diesmal:
"Irina Palm"
Regie: Sam Gabarski, Großbritannien 2007
mit der sehr bemerkenswerten Marianne Faithfull in der Hauptrolle.


Dresdner Filmarche - was ist das?

Dresdner Bürger, Prominente und Gäste präsentieren Filme, die ihnen viel bedeuten – die sie zum Staunen, Lachen oder Weinen gebracht haben. Sie erzählen von der Faszination, teilen mit uns ihre Begeisterung und bewahren so ihre Filme vor dem „Untergehen“. So entsteht die Dresdner Filmarche.     mehr Infos


Ein besonderes Highlight war: "Speisen im Kino" mit "Adams Äpfel"

Wir gratulierten damit dem KIF ganz herzlich zum 10.Geburtstag!

Im Rahmen unserer neuen Reihe "Dresdner Filmarche" begrüßten wir Ralf Herzog:


Wir luden Sie ein - zu einer lustigen, nachdenklichen und lehrreichen Gesprächsrunde mit
Ralf Herzog und dem gemeinsamen Schauen des von ihm ausgesuchten Films:
"The Artist"
Regie: Michel Hazanavicius, Frankreich 2011, 100 min (Oscar 2012 Bester Film)


Dresdner Filmarche - was ist das?

Dresdner Bürger, Prominente und Gäste präsentieren Filme, die ihnen viel bedeuten – die sie zum Staunen, Lachen oder Weinen gebracht haben. Sie erzählen von der Faszination, teilen mit uns ihre Begeisterung und bewahren so ihre Filme vor dem „Untergehen“. So entsteht die Dresdner Filmarche.     mehr Infos


Gemeinsam mit dem FilmFestival Cottbus präsentierte KinoFabrik e.V. im KIF:

Was es alles zu sehen gab:    Programmheft_Osteuropa_2015.pdf

Im Rahmen unserer neuen Reihe "Dresdner Filmarche" begrüßten wir Tom Quaas:


Zu diesem Abend kann man nur sagen: Wer nicht dabei war, hat echt was verpasst!

Es gab ein wunderbares, entspanntes und humorvolles Gespräch voller lustiger und interessanter Details, ganz spezielle Filmausschnitte und als Höhepunkt ein ausgelassen spielenden "Clown" Tom Quaas.
Es wurde viel gelacht und gestaunt. Uns Zuschauern und Zuhörern verging die Zeit viel zu schnell und so blieb uns einerseits die Freude an dem ausgewählten Film "Down by Law" und die Gewissheit, dass man Tom Quaas auf den verschiedensten Bühnen wieder begegnen kann.


Dresdner Filmarche - was ist das?

Dresdner Bürger, Prominente und Gäste präsentieren Filme, die ihnen viel bedeuten – die sie zum Staunen, Lachen oder Weinen gebracht haben. Sie erzählen von der Faszination, teilen mit uns ihre Begeisterung und bewahren so ihre Filme vor dem „Untergehen“. So entsteht die Dresdner Filmarche.     mehr Infos


Hier gab es ordentlich was zu feiern:

Bilder in Kürze

Mittwoch, 15.04.2015 -  Einweihung des Treppenliftes im KIF mit Rahmenprogramm ab 18:00 Uhr

Bilder in Kürze

Im Rahmen unserer neuen Reihe "Dresdner Filmarche" freuen wir uns auf:


Wir laden Sie ein - zu einer interessanten Gesprächsrunde mit Gunild Lattmann-Kretschmer und dem gemeinsamen Schauen des von ihr ausgesuchten Films: "Leuchte, mein Stern, leuchte" Regie: Alexander Mitta, Sowjetunion 1969; 88 min.
1920 im Süden Russlands: Auf einem Bauernwagen sitzend hält Iskremas, der junge Enthusiast des Theaters und der Revolution, in einem Städtchen Einzug. Ein paar Handgriffe, und der Wagen verwandelt sich in einen Theaterkarren, und von ihm herab trägt er auf dem Marktplatz Shakespeare vor. Um diese Zeit tobt in Russland noch der Bürgerkrieg. Es ist eine Zeit der Kämpfe und der Begeisterung, der Not und der Zukunftsvisionen, der Verwirrung und des Elans. Vieles davon erlebt der Künstler in der kleinen Stadt, viele Menschen kreuzen seinen Lebensweg.

Am 31.03.2015 um 18:30 Uhr    Kino in der Fabrik!

Dresdner Filmarche - was ist das?

Dresdner Bürger, Prominente und Gäste präsentieren Filme, die ihnen viel bedeuten – die sie zum Staunen, Lachen oder Weinen gebracht haben. Sie erzählen von der Faszination, teilen mit uns ihre Begeisterung und bewahren so ihre Filme vor dem „Untergehen“. So entsteht die Dresdner Filmarche.     mehr Infos

Bilder in Kürze

Gemeinsam mit dem FilmFestival Cottbus präsentiert KinoFabrik e.V. im KIF:

Was es alles zu sehen gab:    Programmheft_Osteuropa_2014.pdf

Bilder in Kürze

Im Rahmen unserer neuen Reihe "Dresdner Filmarche" freuen wir uns auf:


Wir laden Sie ein - zu einer interessanten Gesprächsrunde mit Karl-Heinz Ukena und dem gemeinsamen Schauen des von ihm ausgesuchten Films.

Am 28.09.2014 um 15:00 Uhr

Kino in der Fabrik!

Dresdner Filmarche - was ist das?

Dresdner Bürger, Prominente und Gäste präsentieren Filme, die ihnen viel bedeuten – die sie zum Staunen, Lachen oder Weinen gebracht haben. Sie erzählen von der Faszination, teilen mit uns ihre Begeisterung und bewahren so ihre Filme vor dem „Untergehen“. So entsteht die Dresdner Filmarche.     mehr Infos

Bilder in Kürze

Happy Birthday Charlie!

Wir gratulieren der Kinolegende Charlie Chaplin zum 125. Geburtstag mit der Wiederaufführung eines seiner schönsten Klassiker auf der großen Leinwand.

Musikbegleitung durch Andreas Krug

Feiern Sie mit uns

am 16.04.2014 um 19:30 Uhr

im Kino in der Fabrik!

Bilder in Kürze

Gemeinsam mit dem FilmFestival Cottbus präsentiert KinoFabrik e.V. im KIF:

Was es alles zu sehen gab:    Programmheft_Osteuropa_2013.pdf

Bilder in Kürze

Kinofabrik e.V. präsentiert mit einem Einführungsvortrag von Deutschlands berühmtesten Krähenwissenschaftler Cord Riechelmann:

Drei Jahre nach seinem großen Suspense-Erfolg „Psycho“ verfilmte Alfred Hitchcock 1963 eine Kurzgeschichte von Daphne du Maurier, deren Handlung er von England nach Amerika verlegte:
Eine Kleinstadt wird auf unerklärliche Weise von Vögeln angegriffen.


„Die Vögel“ ist ein Höhepunkt in Hitchcocks Spätwerk und ein Klassiker des Horrorfilmes.

Bilder in Kürze

Kinofabrik e.V. präsentiert im Kino in der Fabrik:

In „Before Sunrise“ durften wir miterleben, wie sich die junge Französin Celine und der Amerikaner Jesse binnen eines Tages ineinander verliebten. In „Before Sunset“ fanden sie neun Jahre später endlich zusammen. Und mittlerweile, wieder neun Jahre später, sind Celine und Jesse mit ihren beiden Töchtern eine recht normale Familie. Aber im Griechenlandurlaub holt der Alltag die beiden ein und stellt sie vor eine schwierige Entscheidung. Kann eine romantische Nacht im Hotel die Liebe retten? Ein begeistertes Publikum wie beim Sundance Film Festival und der Berlinale sollte „Before Midnight“ auch in Dresden sicher sein.

Am Samstag, den 1. Juni und am Sonntag, den 2. Juni 2013 drei mal Richard Linklater, Julie Delpy & Ethan Hawke jeweils

15.45 Uhr  Before Sunrise  USA/Österreich, 1995

18.00 Uhr  Before Sunset  USA, 2004

PREVIEW:
19.45 Uhr  Before Midnight  USA/Griechenland, 2013

Kinofabrik e.V. präsentiert:

Mittwoch, 24. April 2013

19:30 Uhr

im

Schwarzen Salon

des Kino in der Fabrik

Bilder in Kürze

Kinofabrik e.V. präsentiert nur am 23.02.2013 und nur im KIF:

ANLEITUNG ZUR SEXUELLEN UNZUFRIEDENHEIT

"Sie werden nach dem Film nicht wissen, ob Sie in einer lösungsorientierten Sexualtherapie oder in einem Kabarett gesessen waren."

Souverän, niemals unter der Gürtellinie und voller Witz plaudert der Wiener Kabarettist und Sexualtherapeut Bernhard Ludwig über das Thema Nummer 1. Und wenn Sie den Spielregeln der Veranstaltung folgen, Damen und Herren sitzen getrennt, die Damen auf der linken und die Herren auf der rechten Seite des Saales, und wenn Sie dann auch noch fleißig mitsummen auf die Fragestellungen des Therapeuten/Kabarettisten, dann ist auch für Sie Spaß und ein angenehmer Heimweg garantiert.

Bilder in Kürze

Hannah Arendt
Ihr Denken veränderte die Welt

Sonderaufführung

mit anwesender Filmemacherin Margarethe von Trotta und dem Hannah-Arendt-Institut für Totalitarismusforschung e.V. (TU Dresden)

am 20. Januar 2013 um 18:30 Uhr
im Kino in der Fabrik

Als Hannah Arendt (Barbara Sukowa) 1961 in Jerusalem den Gerichtssaal betritt, um für den renommierten The New Yorker über den Prozess gegen den Nazi-Verbrecher Adolf Eichmann zu berichten, erwartet sie, auf ein Monster zu treffen. Stattdessen erlebt sie einen Niemand. Die geistlose Mittelmäßigkeit Eichmanns passt nicht zum abgrundtief Bösen seiner Taten. Dieser Widerspruch beschäftigt Hannah Arendt sehr. Zurück in New York liest sie hunderte Prozessakten, recherchiert, diskutiert mit ihrem Mann Heinrich Blüchler und ihren Freunden. Mit ihrer These von der „Banalität des Bösen“ schockiert Arendt die Welt.

Bilder in Kürze

Unser Einstieg als Verein - Ein Beitrag zu den 10. Asiatischen Filmtagen Dresden

Bilder in Kürze